Online Schachclub erreicht Viertelfinale der Gruppe 5A der DSOL 2

Nach drei Runden der DSOL führte der Online Schachclub überraschend die Tabelle nach einem 2:2 gegen Lasker Steglitz an, strauchelte jedoch in der 4. Runde gegen das abgeschlagene Team aus Eilenriede. Die starke Eilenrieder Mannschaft hat am Ende noch kräftig aufgeholt. Die Tabelle war nach der 5. Runde etwas unübersichtlich, da Großhansdorf II vorzeitig aus dem Turnier ausstieg und die Mannschaften unterschiedlich viele (4 oder 5 Runden) gespielt hatten. Die noch ausstehenden Spiele gegen Großhansdorf wurden jeweils nicht gewertet, so dass erst nach der letzten Runde alle Mannschaften auf eine gespielte Zahl von 6 Runden kamen.

Stand nach der 5. Runde Gruppe 5A

Als Mannschaftskapitän musste ich den aktuellen Stand analysieren und für die bestmögliche Mannschaftsaufstellung sorgen. Wir hatten nach vier Runden gegen die vor uns liegenden Teams Steglitz, Heisfelde und Hellern II bereits erfolgreich gespielt, aber gegen Eilenriede gepatzt. Wir konnten uns bei Siegen gegen Moers und den Münchner SC in den letzten beiden Runden beste Chancen (85%) ausrechnen, die Finalrunde zu erreichen, wenn auch die Wahrscheinlichkeit Erster zu werden, relativ gering war. In der 5. Runde – eigentlich das Spiel gegen Großhansdorf II – mussten wir pausieren, so dass einige Woche vergingen, ehe sich das reale Bild in der Gruppe 5 A einstellte.

Selbst bei einem Unentschieden oder einer Niederlage in den letzten beiden Runden wären unsere Chancen auf das Erreichen der Finalrunde immer noch bei ca. 50% gelegen, was aus der Tabelle zwar nicht ersichtlich, aber aus den theoretisch möglichen Ergebnissen der Runden 6. und 7. mathematisch ableitbar ist.

Stand nach der 6. Runde

Obwohl uns ein wichtiger Spieler absagte, ging gegen Moers dann alles erstaunlich glatt und ich bin ein wenig stolz mit einem Remis zum 3:1 gegen Moers beigetragen zu haben. Nach einer schwierigen Stellung verpasste ich im 34. Zug mit … b6 den Gewinnzug und gab die Partie nach 35. Te4 und einem Remis-Angebot meines Gegners beim Stand von 1:0 für uns nach kurzem Zögern remis (1 ½:½). Wie von mir erwartet, rückten wir nach dem Gesamtsieg (3:1) wieder auf den 2. Platz vor. Nur eine Niederlage gegen den Münchner SC hätte uns jetzt noch komplett aus dem Rennen werfen können.

An dieser Stelle wurde ein Online Training mit FM Julian Kramer (DWZ 2461) als Vorbereitung auf das letzte Spiel gegen den Münchner SC geplant. Wir wollten mal eine professionelle Vorbereitung ausprobieren. Nach einem Sieg gegen Moers in der 6. Runde, galt es den Sack zuzumachen und im letzten Spiel gegen München nichts mehr anbrennen zu lassen. Mehr dazu erfahrt Ihr hier.

Nach Julians perfektem Training konnte nichts mehr schiefgehen. Der hohe Sieg gegen den Münchner SC 3½:½ drei Tage später war Formsache. Wir konnten, was die Zahl der Brettpunkte angeht, den Gesamtsieger Steglitz sogar noch überflügeln. Der Gesamtsieg nach BP war Steglitz nach unserer Niederlage gegen Eilenriede freilich nicht mehr zu nehmen.

Wir gratulieren den Berlinern zum 1. Platz.

Vielleicht sieht man sich im Finale?

Endstand in Gruppe 5 A nach der 7. Runde:

Das Viertelfinale gegen Post SV Neustadt, den Sieger der Gruppe 5 D findet am Montag, den 12.04. 19:30 statt.

Alle Partien unserer Spieler finden sich auf der DSOL Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.