Online Training mit FM Julian Cramer 22.03.

Der Online Schachclub wollte mal eine professionelle Vorbereitung ausprobieren auf ein Spiel ausprobieren. Nach einem Sieg gegen Moers in der 6. Runde der DSOL, galt es den Sack zuzumachen und im letzten Spiel gegen München SC nichts mehr anbrennen zu lassen.

Daher legte wir Wert auf eine optimale Vorbereitung. Die Veranstaltung mit FM Julian Kramer war punktgenau für den 22.03., drei Tage vor dem letzten Gruppenspiel gegen den Münchner SC am 25.03. geplant.

Inzwischen waren 24 Partien (6*4) von beiden Teams in der DSOL gespielt, so dass reichlich Material vorlag, um den Spielaufbau der voraussichtlichen Gegner des MSC zu analysieren. Wenn man eine solche Veranstaltung ‚Spielvorbereitung auf ein wichtiges Spiel‘ mit einem Experten, wie Julian, plant, ist es natürlich wichtig, den Rahmen der Analyse genau abzustecken. Die Veranstaltung war auf zwei Stunden abgesprochen, so dass sich bei zwölf zu analysierenden Partien eine Analysezeit von ca. 10 Minuten pro Partie ergab.

Als Veranstalter des Trainings hatte ich aus der Datenbank der DSOL zwölf Partien des MSC ausgewählt, nach den Gesichtspunkten: 1.  wer vom MSC spielt wahrscheinlich und 2. welche Partien sagen etwas aus über Schwachstellen aus bzw. mit welchen Eröffnungen unserer Schachfreunde müssen wir rechnen. Alle Partien hatten wir mit Stockfish vorher analysiert und Julians Analyse jeweils auf die interessantesten Partieabschnitte begrenzt.

Es macht wenig Sinn sich die Mattsetzung K+T gegen K von einem Bundesligaspieler demonstrieren zu lassen; das kriegen wir problemlos selbst hin, jedenfalls meistens. Diese zwölf ausgewählten Partien schickte ich mit der Bitte um Analyse und Kommentierung an Julian.

Leider war die Beteiligung des Team 1, für das das Training gedacht war, nicht so stark wie erhofft. Nur Jochen, Mirko und ich nahmen aus Team 1 teil. Da 6. Runde jedoch zu unseren Gunsten lief, haben Mirko und ich auf einen Einsatz in der letzten Runde gegen München verzichtet und Stephan hat gespielt. Ich hatte bereits zu Beginn der DSOL dargelegt, dass wir jedem Spieler einer Mannschaft Gelegenheit geben wollten zum Einsatz zu kommen. Einige Jugendliche haben sich das Training von Julian auch mal angeguckt.

Ich muss Julian Kramer ein großes Lob aussprechen. Er hat uns in zwei Stunden einen Vortrag über Schachstrategie und -taktik gehalten, der in der kleinen Runde begeistert aufgenommen wurde. Er ließ uns teilhaben an den strategischen und taktischen Überlegungen eines Spielers aus der zweiten Schachbundesliga.

Meine Frage, ob HSK II, die Mannschaft von Julian und Malte und The Big Greek, sich bei wichtigen Spielen ähnlich vorbereitet, wurde allerdings verneint. Man geht da wohl etwas hemdsärmeliger an die Matches ran …

Nun konnte gegen den MSC nichts mehr schiefgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.