Onlineclub startet trotz Hindernissen erfolgreich mit zwei – Bremerhaven mit vier Mannschaften

Die 1. Runde der DSOL 2 startete am 18.01.21 für den Online Schachclub erfolgreich mit einer Jugend und einer Herrenmannschaft. Für Bremerhaven gingen vier Mannschaften an den Start.

Ergebnisse der Bremerhavener Mannschaften:

05. Liga Gruppe A       Online Schachclub I  – VfR Heisfelde                      3  :  1

06. Liga Gruppe B       TSV Wertingen         – Leherheide I                      1 ½ : 2 ½

09. Liga Gruppe C       Alzenau I                 – Online Schachclub II             2 : 2

11. Liga Gruppe C       Leherheide II    – Erkenschwick IV                      1 ½ : 2 ½

Wo Ihr Euch die alle Partien der 1. Runde DSOL 2 ansehen könnt, wird auf der Jugendseite erklärt.

Am 13.01. schrieb uns Schachfreund Arne Jachmann zuständig für Öffentlichkeitsarbeit beim DSB: „… bei den an der DSOL teilnehmenden Mannschaften der Online SC Bremerhaven aufgefallen, da er anscheinend als reiner Online-Verein hauptsächlich für die DSOL gegründet wurde. Das könnte auch für andere interessant sein, …“. Er führte dann fort: „…entweder in unserer neuen DSOL-Liveshow mit Sebastian Siebrecht auf Twitch (immer am Freitagsspieltag) als zugeschalteter Gast oder mit einem kleinen Interview auf schachbund.de.“ Sobald das Interview geführt ist, werde ich hier wieder berichten. Ein Gespräch zu den Zielen des Vereins hatte ich bereits geführt. Ich berichte nun für alle kurz über die Hindernisse beim Aufbau der beiden Mannschaften.

Der Online Schachclub BSG i.G. hatte Anfang Dezember 2020 zwei Mitglieder. Schachfreunde hatten uns Corona bedingt dringend geraten, mit der Vereinsgründung zu warten, bis sich die Lage wieder gebessert hätte. Wir wollten jedoch auch während des Lockdowns etwas tun, was auf die Zeit nach Corona, auf die Zukunft des Schachsports in Bremerhaven gerichtet war. Der Start scheint jedenfalls, trotz Unkenrufen, gelungen zu sein.

Eine für Anfang Dezember geplante Schachspielersuchkampagne mit dem vielgepriesenen Google AdWords erwies sich als kompletter Fehlschlag.  Der Start der Kampagne verzögerte bis nach dem 10. Dezember, da Google-interne Anweisungen in werblichen Texten jeden Bezug auf Corona verboten hatten. Dies war jedoch selbst Google-Beratern mehrere Tage lang unklar. Anderseits war die Resonanz auf die viel zu spät geschalteten Google-Anzeigen annährend gleich Null. Wahrscheinlich ist selbst für Google, die Bewerbung des Schachsports ‚Terra incognita‘. Ziel der Kampagnen im Dezember war, Interessierte auf zwei Zoom Meetings am 17.12.20 und 21.12.20 weiter über unseren DSOL2 Plan zu gewinnen.

Bis Mitte Dezember war völlig unklar, ob es zu einer Bremerhavener Beteiligung an der DSOL2 kommt. Die Zoom-Meetings brachten erste Fortschritte, wenn auch keinen Durchbruch. Das vom Online Club gesetzte Minimalziel war, eine DSOL 2 Mannschaft mit mindestens sechs Spielern zu stellen. Überraschender Weise waren es die beiden anderen in Bremerhaven vertretenen Vereine, die Interesse an den Zoom-Meetings zeigten. Der Online Schachclub ist an Kooperationen jederzeit interessiert.Unseren Vorschlag, die Beteiligung der Bremerhavener Vereine zentral über den Online Schachclub zu organisieren, griff leider nur die SSG Stotel auf.

Die Idee: SC Spieler treten als passive Mitglieder dem Online Schachclub bei, spielen für den Online Schachclub bei der DSOL verbleiben aber als Liga-Spieler in Ihrem Stammverein. Dafür organisiert der Online Schachclub das Turnier.

SC Leherheide entschied sich einen eigenen Weg zu gehen, meldete zwei Mannschaften an.  Man machte den Vorschlag, dass sich der Online Schachclub bei der internen Organisation beteiligt. Leider war dies diesmal keine Basis für ein gemeinsames Vorgehen und man griff auch man unseren Vorschlag zu einer Kooperation im Bereich der Jugendmannschaften nicht auf.

Der Online Schachclub wird im Herbst, wenn wieder analoge Jugendturniere gespielt werden, eine eigene Mannschaft aufstellen, die aus Team II hervorgehen wird. Die SSG Stotel beteiligt sich engagiert mit drei Spielern und vermittelte einen weiteren Jugendspieler.

Den Durchbruch bei der Mannschaftsaufstellung kam jedoch erst kurz vor Silvester durch die DSOL Spielertauschbörse. Wir suchten gezielt nach Spielern, die von der Spielstärke (DWZ) zu unserer Herren- und Jungendmannschaft passten und konnten uns mit zwei Spielern aus Hamburg, Thüringen und einem Jugendspieler aus Sachsen-Anhalt verstärken. Der Club musste sogar einigen Interessenten absagen, obwohl die Nachfrage für eine dritte Mannschaft gereicht hätte. Aber die Koordination von so vielen Spielern und Mannschaften wäre diesmal noch nicht zu stemmen. Trotzdem danke wir allen, die uns angesprochen haben.

Die termingerechte Meldung der Spieler beim Landesschachbund Bremen und die Einweisung von elf Spielern, die sich überwiegend noch nicht persönlich kannten, auf drei unterschiedlichen technischen Plattformen: Discord (Sprachkommunikation), Lichess (Vereinsabend) sowie ChessBase (DSOL Turnierplattform) war ein Balance-Akt.

Ergebnis: Elf Spieler in zwei DSOL2 Mannschaften: je eine in der 5. Liga (Herren) und eine in der 9. Liga (Jugend).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.